24. Juni 2008

TU-WIFI-College: TU Wien und WKÖ starten 2008 gemeinsame Lehrgänge auf Hochschulniveau

Leitl will damit Know-how und Kompetenz zweier Spitzen Ausbildungseinrichtungen bündeln - Skalicky: Weiterentwicklung exzellenter Ausbildungsangebote durch Kooperation


Die Wirtschaftskammer Österreich startet mit der Technischen Universität Wien eine Ausbildungskooperation. „Ziel ist es, die bisher vom WIFI der WKÖ durchgeführten Lehrgänge universitären Charakters (LuC) in intensiver Zusammenarbeit mit der TU Wien zu Universitätslehrgängen weiterzuentwickeln. Diese bisherigen LuCs sowie ausgewählte Universitätslehrgänge des Continuing Education Centers der Technischen Universität Wien werden im sogenannten „TU-WIFI-College“ künftig zusammengefasst, gemeinsam wirtschaftlich geführt und vermarktet“, erklären der Rektor der TU Wien, Professor Peter Skalicky und der WKÖ-Präsident Christoph Leitl die Grundidee ihrer abgeschlossenen Kooperationsvereinbarung. Damit soll das Know-how und die Kompetenz zweier Spitzen-Ausbildungseinrichtungen in attraktiven, dem Bedarf der heimischen Wirtschaft angepassten Lehrgängen auf Hochschulniveau gebündelt werden.

Mit den neuen Lehrgängen wird es den WIFIs ermöglicht, Universitätslehrgänge mit technisch-naturwissenschaftlicher Ausrichtung durchzuführen und die bis zum Jahr 2010 auslaufenden Lehrgänge universitären Charakters als Universitätslehrgänge fortzuführen. Unter der Bezeichnung TU-WIFI-College werden diese Lehrgänge künftig an allen WIFI-Standorten unter der wissenschaftlichen Leitung der TU Wien angeboten werden.

Im TU-WIFI-College werden künftig technische und wirtschaftswissenschaftliche Universitätslehrgänge angeboten. Die LehrgangsleiterInnen sind anerkannte heimische und internationale WissenschafterInnen, als Unterrichtssprachen sind Deutsch und Englisch vorgesehen. Die angebotenen Lehrgänge richten sich an interessierte Personen mit einem Abschluss im sekundären Bildungsbereich. „Als besonders attraktive und neue Option ist auch geplant, den Lehrgangs-AbsolventInnen künftig den Zugang zu regulären Studienprogrammen zu eröffnen“, kündigt Leitl an.
Die ersten gemeinsamen Lehrgänge im Bereich Industrial Engineering starten im Herbst 2008 in Linz und Salzburg.

„Die TU Wien erstellt gemeinsam mit den wissenschaftlichen LehrgangsleiterInnen die jeweiligen Lehrgangskonzepte sowie Studienpläne bzw. Curricula und ist verantwortlich für die Sicherung akademischer Qualitätsstandards“, so Skalicky. Die finanzielle Abwicklung und die Organisation der Lehrgänge erfolgt durch die Landes-WIFIs. Der Studienbetrieb wird selbsterhaltend über Teilnehmergebühren organisiert.

Leitl: „Eine gute Aus- und Weiterbildung sichert Beschäftigung, Wettbewerbsfähigkeit und Wachstum in Österreich. Mit der Ausbildungskooperation zwischen TU Wien und WKÖ wollen wir einen Beitrag dazu leisten, vorhandene Begabungen in unserem Land bestmöglich zur Entfaltung zu bringen und die benötigten Fachkräfte für die Wirtschaft bereit zu stellen.“


Die TU Wien
Die Technische Universität Wien zählt seit mehr als zwei Jahrzehnten zu den profiliertesten Weiterbildungsanbietern in Österreich. Das international ausgerichtete Continuing Education Center der TU Wien bildet mit seinem vielseitigen Programmangebot die Nahtstelle zwischen Technik und Wirtschaft und ist der zentrale Ansprechpartner für die (postgraduale)  Weiterbildung an der TU Wien. Das Continuing Education Center bietet MBA-Programme, MSc-Programme, Universitätslehrgänge sowie Spezialseminare an. Die vorrangige Aufgabe besteht darin, AbsolventInnen das volle Potenzial einer technisch-naturwissenschaftlichen Ausbildung zu erschließen und initiativen Persönlichkeiten nach einschlägiger Praxis neue Berufsfelder im Wirtschaftsleben zu eröffnen. Gemeinsam mit Unternehmen und Institutionen werden maßgeschneiderte Fortbildungsprogramme entwickelt. Dieses einzigartige Know-how garantiert in Verbindung mit einem internationalen Netzwerk ein ausgewogenes und immer aktuelles Portfolio.


Die WIFIs in Österreich
Die WIFIs - Wirtschaftsförderungsinstitute der Wirtschaftskammern - sind mit einem Marktanteil von 20 Prozent der größte Anbieter für berufliche Aus- und Weiterbildung in Österreich. Pro Jahr besuchen 300.000 Kundinnen und Kunden 25.000 Kurse und Seminare. Aktuell sind für die WIFIs 12.000 Trainer/innen im Einsatz. 2007 lag der Umsatz bei rund 130 Millionen Euro. 20 Prozent des WIFI Angebotes werden jährlich neu entwickelt und auf den Bedarf in der Wirtschaft abgestimmt. Seit mehr als 60 Jahren ist das WIFI kompetenter Partner der österreichischen Wirtschaft mit neun Landesinstituten und 80 Außenstellen. Praktisches Know-how „made in Austria“ bietet das WIFI auch in immer mehr Ländern Ost- und Südosteuropas an und begleitet international expandierende Unternehmen mit WIFI Niederlassungen in Ungarn, Polen, Kroatien, Slowakei, Tschechien, Rumänien und Bulgarien.

Continuing Education Center
Technische Universität Wien
Mag. Petra AIGNER
Managing Director
T +43 (0)664 / 60 588 7770
aigner(at)cec.tuwien.ac.at
http://cec.tuwien.ac.at

Wirtschaftsförderungsinstitut (WIFI) der
Wirtschaftskammer Österreich
Mag. Britta Kleinfercher
Public Relations
T +43 (0)664 / 817 99 40
britta.kleinfercher(at)wko.at
http://www.wifi.at



Follow us
Impressum  Ι  Kontakt