Engineering School News

Alumni Interview: Simon Kronberger, BA MSc

Heute im Gespräch mit Simon Kronberger, einem Alumnus des MSc Immobilienmanagement & Bewertung. Er ist heute als Director Austria & CEE bei Christie & Co in Wien tätig.

Simon Kronberger

Name: Simon Kronberger, BA MSc

Studienabschluss in: MSc Immobilienmanagement & Bewertung

Jahr der Graduierung: 2019

Derzeitige berufliche Funktion und Arbeitgeber: Director Austria & CEE bei Christie & Co, opens an external URL in a new window

Was macht den Erfolg der Immobilienlehrgänge an der TU Wien aus?

Für mich persönlich hat der Studiengang „Immobilienmanagement & Bewertung“ an der TU Wien speziell in der strukturellen und inhaltlichen Gestaltung des Lehrplans erhebliche Vorteile gegenüber anderen branchenspezifischen Studiengängen. Hier ist besonders hervorzuheben, dass der Lehrgang ein breites allgemeines- und gleichzeitig tiefgreifendes spezifisches Wissen in allen immobilienrelevanten Themengebieten vermittelt. Dadurch werden auf der einen Seite Wissenslücken geschlossen, ohne auf der anderen Seite StudentInnen mit fachspezifischem Vorwissen zu unterfordern. Dies kann vor allem dadurch erreicht werden, dass die Vortragenden fast überwiegend aus ausgewählten Spezialisten in den jeweiligen Fachgebieten bestehen, die neben fachlicher Kompetenz auch wahre Begeisterung für ihr jeweiliges Fachgebiet mitbringen und entsprechend rhetorisch vermitteln können. Zudem ist die zeitliche Struktur des Lehrplans einer der wenigen, der ohne Einschränkung auch parallel zu einer 40-Stunden-Arbeitswoche als „berufsbegleitend“ bezeichnet werden kann.

Warum ist ein Abschluss im Immobilienbereich an der TU Wien bei Arbeitgebern aus der Immobilienbranche heute so angesehen?

Der Studiengang „Immobilienmanagement & Bewertung“ hat es über die letzten Jahrzehnte nicht nur in Österreich zu Bekanntheit und Ansehen gebracht, sondern durch den Export an exzellent ausgebildeten Experten in die Führungsebenen europäischer Immobilienunternehmen auch internationale Resonanz erzeugt. Durch die inhaltliche und fachliche Dichte des Programms in allen relevanten Bereichen der Immobilienwirtschaft, gepaart mit einem starken Netzwerk unter aktuellen und ehemaligen Studierenden sind Absolventen des Studienganges am Arbeitsmarkt sehr gefragt.

Was waren für Ihre Immobilienkarriere die wichtigsten Learnings am CEC?

Das Studium hat mich in dreierlei Hinsicht wesentlich geprägt. Ich habe erstens eine persönliche Entwicklung durchlebt, die sich vor allem durch die Doppelbelastung aus Vollzeitjob und Studium ergeben hat. Auch wenn, oder gerade, weil mich diese teilweise an meine Grenzen gebracht hat, habe ich durch Verbesserung der Effektivität, meinem Zeitmanagement und der Belastungsresistenz eine deutliche Verbesserung meiner Arbeitsleistung und persönlicher Motivation erlebt.

Zweitens habe ich im Laufe des Studiums einige „Aha-Momente“ gehabt, in denen mir in Fachgebieten, die nicht zu meinem täglichen Arbeitsalltag gehören, plötzlich der Knoten aufgegangen ist und ich logische Zusammenhänge und Verknüpfungen zu anderen Themen der Immobilienwirtschaft erkennen konnte. So habe ich für mein Gefühl ein umfassenderes Gesamtbild der einzelnen Akteure und Themen der Immobilienwirtschaft, sowie deren Wechselwirkung erhalten.

Der Dritte Punkt ist das persönliche Netzwerk, welches in der nächsten Frage separat behandelt wird.

Wie war bzw. ist das Verhältnis mit Ihren Studienkolleg_innen?

Durch die überschaubare Gruppengröße von etwa 30 Studierenden im Jahrgang ist das Verhältnis untereinander ein sehr persönliches, in dem die Möglichkeit besteht, mit jedem Kollegen eine persönliche Beziehung aufzubauen. Dies führt zu einer engen Verbindung, die auch über das Studium hinaus durchwegs deutlich eher als Freundschaft denn als Kollegialität zu bezeichnen ist. Auch für das aktuelle und zukünftige berufliche Netzwerk ist es spannend zu beobachten, wie wir gemeinsam in der Hierarchie der Immobilienwirtschaft aufsteigen und gegenseitig unterstützen können. Hinzu kommt die enge Verbindung mit allen Absolventen des Studienganges über diverse Alumni-Clubs, wobei an dieser Stelle im speziellen „ImmoABS, opens an external URL in a new window“ hervorzuheben sind, die sich sehr engagiert um eine Fortführung der Kontaktpflege, Weiterbildung und Netzwerkvertiefung bemühen.

Welche Erinnerungen haben Sie, wenn Sie an Ihr Studium an der TU Wien zurückdenken?

Das Studium hat mich trotz Vollzeitjob und des ursprünglichen Motivs der reinen beruflichen Fortbildung nochmal in eine Zeit als Student zurückgeholt, in der es um mehr ging als die pure fachliche Weiterbildung. Letztendendes habe ich die TU Wien mit einem bunten Strauß an neuem Wissen, persönlichen Erkenntnissen, neuen Freundschaften, legendären Abenden und einem weitverzweigten Netzwerk verlassen. Auch wenn mir einzelne Prüfungen, oder die Erstellung der Abschlussarbeit viel abverlangten, habe ich in keinem Moment an der Entscheidung für das Studium gezweifelt.

Wie würden Sie Ihr Immobilienstudium an der TU Wien in einem Wort beschreiben?

(in vielerlei Hinsicht) bereichernd