04. December 2019

MSc Program Engineering Management - die erste Exkursion an der TU Wien


Die Teilnehmer des MSc Engineering Management (Class 2019-2021) mit Julia und Prof. Peter Kopacek

Am 26. November 2019 fand die erste Exkursion der Class 2019-2021 des postgradualen Lehrgangs "MSc Engineering Management" zum Mechatroniklabor der Technischen Universität Wien statt.


Ziel des Labors ist es, möglichst viele eigene Fertigungskapazitäten zu haben, beispielsweise wurden dort etwa 85% eines einzelnen Fußballroboters hergestellt.

Peter zeigte uns zwei der älteren Produktionsmaschinen. Das erste war eine Drehmaschine von 1985, die nur manuell bedient wird. Die zweite Maschine war ebenfalls eine mechanisierte Fräsmaschine von 1985.

Ein weiterer Mitarbeiter des Labors, Christoph, erklärte uns eine 3-Achs-CNC-Maschine, die zu ca. 90% automatisiert ist (außer Be- und Entladen des Materials / Produkts). Es kann bis zu 30 Werkzeuge mit automatischer Umschaltung aufnehmen und verfügt über eine Hochgeschwindigkeitsspindel, die bis zu 12000 U / min dreht. Als Beispiel entwarf der Mitarbeiter auf einem 3D-CAD-System einen kleinen Aluminiumwürfel mit dem TUW-Logo und fertigte für jede unserer Damen ein Stück als Souvenir an.

Im folgenden "Fun" -Teil stellte Julia uns das "Blue Monster" vor, einen Gelenkroboter mit 6 Freiheitsgraden und einer maximalen Nutzlast von 20 kg. Der Roboter kann manuell über ein Teach Panel bedient werden. Jeder von uns hatte die Möglichkeit, einige Manöver auszuprobieren.
Als nächstes wurden uns "Billy und Billine" vorgestellt, ein männlicher und ein weiblicher humanoider Spielzeugroboter. Jeweils 18 Servomotoren, ein IR-Sensor zur Abstandsmessung sowie ein Gyro-Sensor zur Beschleunigungsmessung.

Wir haben uns dann mit dem Weltmeister Robot Soccer Team AUSTRO bekannt gemacht. Diese Mini-Roboter werden fast vollständig im Mechatronik-Labor hergestellt und nehmen, sehr erfolgreich an der FIRA Miro- und Nano Sot-Liga teil.

Schließlich haben wir auch etwas über Roby Space gelernt. Dieser Roboter, der auf den Fußballrobotern basiert, wurde entwickelt, um im Weltall Sonnenenergie von der Sonne zu gewinnen.
Wir möchten Professor Kopacek sowie Julia, Peter und Christoph dafür danken, dass sie sich die Zeit genommen haben, die Funktionen des Mechatroniklabors der TU Wien zu zeigen und vorzuführen.

Ein Bericht der Teilnehmer Martin Monschein (AUT) und Min Gin (China / AUT)


Infobox

Follow us
Impressum  Ι  Kontakt