25. March 2019

Professional MBA Automotive Industry: Studienreise ins Herz der deutschen Automobilindustrie


Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums des Professional MBA Automotive Industry fand vom 21. bis 24. März 2019 ein Field Trip zur deutschen Automobil- und Zulieferindustrie nach Stuttgart und Umgebung statt, der unseren Teilnehmern tiefe Einblicke in die Prozesse dieser Brache gewährte.

Die GoTech Fahrzeugentwicklungs- & Konstruktions mbH ist ein Familienunternehmen mit Sitz in Weissach. GoTech ist ein Dienstleister für Automobilhersteller, der Bauteile entwickelt und Ingenieurserviceleistungen von der Konzeption bis zur Serienproduktion anbietet. In der Präsentation wurde die Erfahrung des Unternehmens als ein für die Entwicklung der Teile verantwortlicher Partner ausführlich dargestellt und diskutiert. Während der Tour konnten die TeilnehmerInnen die verschiedenen Lösungen der Firma sehen. Sie waren dabei besonders überrascht, wie ein familiengeführtes Unternehmen im wettbewerbsintensiven Markt so erfolgreich sein kann!

Die ErlingKlinger AG hat eine mehr als 100-jährige Geschichte und ist einer der weltweit führenden Anbieter in der Automobilindustrie, der auf Leichtbaulösungen, Elektromobilität, Dichtungs- und Abschirmtechnik, Werkzeugbau und Ingenieurdienstleistungen spezialisiert ist. Das Unternehmen entwickelt Batterie- und Brennstoffzellentechnologie sowie elektrische Antriebe und zeigte unseren TeilnehmerInnen die Herstellung von Dichtungen und Teilen für E-Mobility-Systeme.

Die Robert Bosch GmbH ist ein führender Anbieter von Technologie und Dienstleistungen für verschiedene Branchen. Das Unternehmen hat vier Geschäftsbereiche wie Mobilitätslösungen, Industrietechnik, Energie- und Gebäudetechnik sowie Konsumgüter. Mit Einspritztechnik und Antriebssträngen u.a. für Verbrennungsmotoren hat in „Mobilitätslösungen“ den größten Anteil am Konzernumsatz. Die Bosch-Fabrik Feuerbach nutzt Industrie 4.0-Ansätze, um alle Prozesse zu optimieren. Nach der Präsentation des Unternehmens startete die Tour von der Human-Machine Collaboration-Station aus, auf der die TeilnehmerInnen sehen konnten, wie menschliche Arbeiter und ein Roboter auf engstem Raum zusammenarbeiten. Die Tour führte weiter durch das Energieüberwachungssystem sowie das Online-Spindelüberwachungssystem. In der Werkstatt konnten unsere TeilnehmerInnen die Produktion von Sensoren und anderen Komponenten sehen.

Als letztes stand mit Porsche ein Besuch bei einem der traditionsreichsten deutschen Sportwagenhersteller auf dem Programm. Der Übergang zur Elektromobilität war auch hier in Form des reinen Elektroautos "Taycan" sichtbar. Vor der Werksbesichtigung stellte Dr. Schöning, Direktor Produktion und Logistik, das Unternehmen vor und beantwortete die Fragen der TeilnehmerInnen. Während der Werksbesichtigung konnten die TeilnehmerInnen die Motorenproduktion und die Endmontage von Autos in Augenschein nehmen.

Für unsere TeilnehmerInnen war der Field Trip eine ausgezeichnete Gelegenheit, Einblicke in verschiedene deutsche Automobilunternehmen zu erhalten und zu sehen, wie sie mit ihren Produktionssystemen arbeiten und sich dabei auf die Zukunft mit ihren Herausforderungen wie der E-Mobilität vorbereiten.

Das darauf folgende Wochenende war für Vorlesungen an der ESB Business School in Reutlingen eingeplant. Am Samstag ging es um "Product Development Process" mit Dr. Thomas Meichsner und am Sonntag sprach Prof. Vera Hummel über "Industrial Engineering".

Die TeilnehmerInnen und das Programmteam danken den Unternehmen und der ESB Business School für die Gastfreundschaft und für die Vermittlung vieler spannender Insights!

Über den Professional MBA Automotive Industry

Das in Europa einzigartige MBA-Programm für die Automobil- und Zulieferindustrie feiert 2019 das 10. Jähriges Jubiläum. Seit 2009 haben mehr als 140 AbsolventInnen und TeilnehmerInnen aus 27 verschiedenen Ländern den Professional MBA Automotive Industry (http://automotive.tuwien.ac.at) besucht.

Hier geht es zur Fotogalerie >>


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt