20. April 2009

Der Verbund sponsert MSc-Programm


Nachhaltige Energieversorgung auf Basis von erneuerbarer Energieproduktion und –effizienz ist eine dynamisch wachsende Branche, und die Nachfrage nach entsprechend fundiertem Know-how seitens der Wirtschaft steigt ständig. Das einzigartige MSc-Programm „Renewable Energy in Central & Eastern Europe“ des Continuing Education Centers an der TU Wien in Kooperation mit dem Energiepark Bruck/Leitha nimmt diese Herausforderung an. Der postgraduale Universitätslehrgang startet im Oktober 2009 bereits zum fünften Mal und ist der erste grenzüberschreitende Lehrgang Europas, der sich mit dem Zukunftsthema der alternativen Energieproduktion auseinandersetzt und Ländermodule in Polen, der Slowakei, Slowenien, Tschechien und Ungarn durchführt.

Auch dem Verbund (Österreichische Elektrizitätswirtschafts-AG), als Österreichs größtem Stromerzeuger und eines der führenden Wasserkraftunternehmen Europas, ist dieses Thema wichtig. Das Continuing Education Center und der Energiepark Bruck/Leitha freuen sich daher außerordentlich, dass der Verbund für das MSc-Programm „Renewable Energy in Central & Eastern Europe“ als Sponsor gewonnen werden konnte. Der Verbund unterstützt damit indirekt die  Verbreitung des Zukunftsthemas „Alternative Energieproduktion“ auf universitärem Niveau.

Das Prinzip der Nachhaltigkeit steht für den Verbund an oberster Stelle: so stammen rund 88 % des Stroms aus erneuerbarer Wasserkraft. Verbund-Vorstandsvorsitzender Wolfgang Anzengruber: „Klimaschutz ist eine der größten Herausforderungen unserer Zeit, wenn nicht die wichtigste. Das Energiesystem ist der Schlüssel zur Lösung. Es braucht intelligente zukunftsgerichtete Gesamtlösungen sowie die visionäre Kraft und den Mut, sie umzusetzen, dann können wir Großes bewegen.“ Der Verbund hat diese Chance erkannt, denn bei seiner Stromerzeugung setzt das Unternehmen nicht nur auf seinen traditionell hohen Anteil aus Wasserkraft – es sollen künftig auch „neue“ erneuerbare Erzeugungsformen, wie Windkraft und Photovoltaik, vermehrt zum Einsatz kommen. „Zur Umsetzung unserer Ziele brauchen wir exzellente Fachkräfte. Deshalb ist es uns ein großes Anliegen, den Universitätslehrgang "Erneuerbare Energie in Mittel- und Osteuropa" zu unterstützen“, so Anzengruber. Der Studiengang hat sich als akademische, praxisorientierte Ausbildung einen Namen gemacht und bildet jene Nachwuchskräfte aus, die die Wirtschaft künftig verstärkt braucht.

Der Klimaschutz und die energiewirtschaftlichen Herausforderungen können aber nicht nur als nationale Angelegenheit gesehen werden – sie müssen als globale Themenstellungen verstanden werden. Gerade in den ost- und südosteuropäischen Ländern besteht noch immenser Aufholbedarf und gleichzeitig großes Ausbaupotenzial im Bereich erneuerbare Energien. Verbund-Chef Anzengruber: „Die starke internationale Ausrichtung dieses Lehrgangs bildet die optimale Grundlage für eine erfolgreiche Projekttätigkeit in diesen Ländern.“

Interessierte können sich im Rahmen der am 27.04.2009 und 15.06.2009 stattfindenden Info-Sessions über den postgradualen Universitätslehrgang informieren.

Termine:
27.04.2009 | 18.00 Uhr

15.06.2009 | 18.00 Uhr
Ort:
Technische Universtität Wien

Um Anmeldung unter newenergy(at)tuwien.ac.at wird gebeten!

Weitere Informationen zum Unternehmen Verbund >>


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt