14. May 2009

Urban Wood Studierende präsentieren Projektarbeiten vor Internationalem Publikum

TeilnehmerInnen Sochi

Vom 21. bis 25 April 2009 war die Abteilung Tragwerksplanung und Ingenieurholzbau des instituts für Architekturwissenschaften, der Technischen Universität Wien eingeladen bie der Baumesse "Athletic Build Sochi 2009" Studienarbeiten zum Thema Olympische Winterspiele 2014 in Sochi zu präsentieren. Die Abteilung nahm diese Einladung zum Anlass bei einer Studienexkursion sowohl Sochi als auch Moskau zu besuchen. Eine Gruppe von 28 Personen, darunter Prof. Wolfgang Winter, UniversitätsassistentInnen, Studierende als auch TeilnehmerInnen des MSc Programms Urban Wood hatten die Möglichkeit, sich bei einer Messe und einem Kongress über die Fortschritte zu den Projekten für 2014 zu informieren, aber auch eigene Beiträge vorzustellen.

Ausgewählte Arbeiten - zum Thema "mehrgeschossige Wohnhabitate für Olympia 2014" wurden an einem eignenen Messestand ausgestellt und einem hochkarätigen Publikum präsentiert.

Die flexiblen Holzbauten, deren Nachnutzung für die Zeit nach den olympischen Spielen bereits mitbedacht wurde, können extrem rasch und einfach aufgestellt werden. Durch ihre Leichtigkeit eignen sie sich nicht nur als Neubau, sondern auch als Zubau ("add-on") oder Aufbau ("top-on") bereits vorhandender neidriger Komplexe, die für die Winterspiele 2014 erweitert werden müssen. Die Projekte der Studierenden erregten enormes Interesse bei unterschiedlcihen russischen Baufachleuten und Hoteliers sowie Stadtplanern und Logistikunternehmen.

Besonders aufmerksam begegneten die BesucherInnen und AusstellerInnen außerdem dem postgradualen Universitätslehrgang Urban Wood, der die Ausbildung gezielt in Richtung urbane Holz-Architektur richtet. Ausschlaggebend dafür ist wahrscheinliich die Sensibilität der Russen gegenüber dem traditionellen Holzbau, der geschichtlich stark verankert ist. Außerdem schlummert im größten Land der Erde ein enormes ökologisches und auch wirtschaftliches Potential. Mehr als fünzig Prozent der Fläche Russlands ist bewaldet und nur rund ein Viertel des jährlichen Zuwachses wird genutzt. Mit dem MSc Programm Urban Wood lernen die TeilnehmerInnen solche Potenziale in architektonische und ingenieurmäßige Lösungen umzuwandeln und haben außerdem die Gelgenheit, bei Anlässen wie diesem direkt Kontakt zu Industrieunternehmen zu knüpfen. Die Studierenden werden aber auch von heimischen Firmen wie Glöckel, ISOCELL, INDUO und KLH sowie vom Veranstalter der Baumesse e4win unterstützt, durch die eine Teilname in Sochi erst möglich wurde. Neben den Beziehungen zur russischen Wirtschaft konnten erfreulicherweise auch Kontakte zur Baufakultät der Universität in Sochi geknüpft werden.

Am 23. April 2009 fand im Rahmen der Messe ein Fachsymposium zum Thema "Nachhaltiges Bauen für Olympia" statt, an dem Prof. Wolfgang Winter, Leiter der Abteilung Tragwerksplanunf und Ingenieurholzbau und Lehrgangsleiter des postgradualen Universitätslehrgangs Urban Wood, die Host-Delegation über mehrgeschossigen urbanen Holzbau in Zentraleuropa informierte, die Notwendigkeit eines überlegten und ressourcenschonenden Einsatzes von Baumaterialien und schließlich alles über die Nachhaltigkeitsüberlegungen der ausgestellten Studienprojekte erläuterte. Auch der Dekan der Baufakultät der Universität in Sochi, Prof. Sadilov, bekräftigte das Potential nachhaltiger Bauweisen soewie alternativer Energiequellen. Selbst für das Energiereiche und -autarke Russland ist der Einsatz alternativer Energiequelln unumgänglich. Für die Planung solcher Anlagen sagte er der Industrie Unterstützung der Universität zu.

 

Abschluss:"Master of Science" (MSc) der TU Wien  
Unterrichtssprache:Englisch
Studiendauer:4 Semester, bestehend aus drei Modulen und einem individuellen Forschungsprojekt (Masterthese)
Programmstart:31. August 2009
Bewerbungsschluss:31. Mai 2009
Lehrgangsleitung:Univ.Prof. DDI Wolfgang Winter (TU Wien) Prof. Clara Bertolini Cestari (Politecnico di Torino) Prof. Dr. Peer Haller (TU Dresden)

 

 


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt