18. May 2009

20 Jahre Immobilienmanagement-Lehrgänge an der TU Wien

Über 350 AbsolventInnen, knapp 100 aktuelle TeilnehmerInnen, mehr als 80 Vortragende aus dem In- und Ausland, 3 verschiedene Lehrgangsangebote, 2 internationale Akkreditierungen – eine Erfolgsgeschichte der TU Wien feiert 20-jähriges Jubiläum


Das Team der TU Wien mit Gästen: v.l.n.r.: Johannes Bockstefl (TU Wien), Bob Martens (TU Wien), Helga Brun (Österreichischer Verband der Immobilientreuhänder), Alexander Redlein (TU Wien), Nadja Shah (Mietervereinigung Österreichs), Philipp Kaufmann (AbsolventInnenverband ImmoABS), Gerhard Dunstheimer (ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG), Andrea Würz (TU Wien), Monika Lassmann (TU Wien)

Am 14. Mai 2009 feierte das Continuing Education Center (CEC) der TU Wien mit BranchenvertreterInnen, LehrgangsteilnehmerInnen und Alumni sowie in Kooperation mit dem AbsolventInnenverband ImmoABS das 20-jährige Bestehen der Immobilien­management-Lehrgänge an der Technischen Universität Wien.
 
Die Veranstaltung wurde zunächst durch Dr. Alexander Redlein, Professor für Facility Management an der TU Wien, eröffnet. Der akademische Leiter der Universitätslehrgänge „Immobilientreuhandwesen & Liegenschaftsmanagement“ sowie „MSc Immobilienmanagement & Bewertung“, Prof. Dr. Bob Martens, FRICS, beleuchtete in seinem Vortrag in der Folge die Entstehung und Entwicklung des immobilienwirtschaftlichen Weiterbildungsangebots an der TU Wien: 1989 nahm die TU Wien mit der Initiierung eines viersemestrigen Lehrgangs „Technik und Recht im Liegenschaftsmanagement“ eine Pionierrolle im deutschsprachigen Raum ein. 1997 wurde erstmals ein postgraduales Studienprogramm eingerichtet, seit 1999 besteht das MSc-Programm „Immobilienmanagement & Bewertung“ sowie dessen Akkreditierung bei der „Royal Institution of Chartered Surveyors“ (RICS). Im Jahr 2007 folgte schließlich die Einrichtung des „Professional MBA Facility Management“, der 2008 von der Qualitätssicherungsagentur FIBAA akkreditiert wurde. Aktuell besuchen knapp 100 TeilnehmerInnen die drei verschiedenen Lehrgänge, die Zahl der AbsolventInnen liegt bereits bei über 350. Dem Gründer der immobilienwirtschaftlichen Lehrgangsangebote an der TU Wien Dr. Ernst Karl Hauswirth, dem bis 2005 auch die Lehrgangsleitung oblag, wurde herzlich für sein Engagement gedankt.

Im Anschluss hielt der stellvertretende Vorsitzende der Geschäftsführung der ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG, Herr lic.oec. HSG Gerhard Dunstheimer, einen Vortrag zum Thema „Aktuelle Herausforderungen und Chancen der Immobilienwirtschaft“. Es wäre nun an der Zeit, die Ursachen der Immobilienkrise kritisch zu reflektieren, die in einer überzogenen Risikobereitschaft und extremen Renditeerwartungen, fehlenden Kontrollen, einer mangelnden Transparenz und unklaren Verantwortlichkeiten sowie generell einem zu kurzfristig orientierten Denken lägen. Notwendig wären in der Immobilienwirtschaft dagegen Kompetenz und Verlässlichkeit, realistische Renditeerwartungen, eine klar geregelte Übernahme von Verantwortung und langfristiges, an Nachhaltigkeit orientiertes Denken. Zur Bewältigung der Krise wären Mut und Vertrauen gefragt. Die ECE Projektmanagement GmbH & Co. KG, die Einkaufszentren in Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie in zahlreichen CEE- bzw. SEE-Ländern mit einem derzeitigen Marktvolumen von 3,4 Mill. m² Verkaufsfläche entwickelt und betreibt, bleibe daher „weiter am Ball“, so Dunstheimer.

In der Folge leitete Dr. Alexander Redlein eine Podiumsdiskussion zum Thema „Immobilienausbildung: gestern – heute – morgen“, an der neben Gerhard Dunstheimer und Prof. Dr. Bob Martens auch Helga Brun (Vorstandsmitglied des Österreichischen Verbandes der Immobilientreuhänder ÖVI), Mag.a Nadja Shah (Bundesgeschäftsführerin der Mietervereinigung Österreichs) und MMag. Philipp Kaufmann (Obmann des AbsolventInnenverbandes der TU-Immmobilienmanagement-Lehrgänge ImmoABS) teilnahmen. Im Mittelpunkt der Statements standen insbesondere die Ingredienzien für eine gute Ausbildung im Immobilienbereich: neben der Vermittlung eines soliden Basiswissens aus den drei Themenfeldern Technik, Recht und Wirtschaft der ständige Kontakt mit PraktikerInnen sowie die Berücksichtigung der Aspekte Nachhaltigkeit, Ethik und Verantwortung und „architektonische Emotionalität“ von Immobilien.

Die Veranstaltung klang mit Networking und persönlichen Gesprächen zwischen aktuellen und früheren LehrgangsteilnehmerInnen, Vortragenden, weiteren BranchenvertreterInnen und dem CEC-Team beim Buffet aus.




Follow us
Impressum  Ι  Kontakt