13. December 2010

Vom Nutzen einer guten Ausbildung: Der neue Universitätslehrgang ‚Geschäftsführung für Techniker & Technikerinnen’

Am 04. März 2011 startet am Continuing Education Center der Technischen Universität Wien erstmalig der postgraduale Universitätslehrgang ‚Geschäftsführung für TechnikerInnen - Corporate Governance and Legal Aspects’.


„Personen mit technisch-naturwissenschaftlichem Hintergrund haben in ihrer Ausbildung eine Problemlösungskompetenz erworben, die sie bald befähigt Teams zu führen und Projekte zu leiten“, so Univ.Prof. Dr. Adolf Stepan. „Je erfolgreicher der Karrierestart verläuft, desto früher sollte man darüber nachdenken, welche Verantwortung im Gegenzug dazu die Geschäftsführung übernimmt“. Zu der wirtschaftlichen Verantwortung für die Performance des Unternehmens – hier unterscheiden sich die Positionen der Projektleitung und der Geschäftsführung vom Prinzip nur wenig – bekommt nun das persönliche Risiko eine neue Dimension. Die Einzelverantwortung im Projekt wird von einer Gesamtverantwortung im Unternehmen abgelöst.

Von diesen Voraussetzungen ausgehend entwickelte das Continuing Education Center der TU Wien einen Universitätslehrgang, um AbsolventInnen von technisch-naturwissenschaftlichen Studien optimal auf die Anforderungen als GeschäftsführerIn vorzubereiten.

Management Competence for Executives
„Abgesehen von Kreativität, Intuition und fachlichen Kompetenzen sind Geschäftsführerhaftung, Insolvenz- und Arbeitsrecht, Steuer- und Abgabenrecht nur einige der Materien, die nun zusätzlich das Handeln bestimmen“, so der Lehrgangsleiter des postgradualen Programms weiter. Aber auch der Zugang zu wichtigen betriebswirtschaftlichen Informationssystemen ändert sich in Führungspositionen. Controlling muss nun für die Bedürfnisse der Geschäftsführung gestaltet werden.

Neben diesen rechtlich-wirtschaftlichen Aspekten beinhaltet das postgraduale Programm auch ein Modul zu Human Resource Management. Denn zu den Fähigkeiten eines Geschäftsführers, einer Geschäftsführerin gehört neben der strategischen Personalplanung und Kommunikation mit dem Betriebsrat und der Öffentlichkeit vor allem die Motivation aller MitarbeiterInnen, fern von Sparten- oder Gruppenegoismus.
Da Verhandeln die Folie ist, vor der dies alles geschieht und Ergebnisse sichtbar macht, rundet ein Vorlesungsblock zu Verhandlungstechniken den Universitätslehrgang ab. „Verhandlungsgeschick ist wesentlich, sein Vorhandensein wird oft mystischen Eigenschaften zugeschrieben. Vieles kann man allerdings lernen. Neue technologieunterstützte Methoden bereiten Verhandlungen vor und objektivieren den möglichen Spielraum für gute Ergebnisse“ unterstreicht Adolf Stepan.

Berufsbegleitend Studieren
Die komprimierte zeitliche Gestaltung des Lehrgangs (24 Unterrichtstage organisiert in Wochenendmodulen) trägt auch der beruflichen Situation der TeilnehmerInnen Rechnung hebt Mag. Petra Aigner, Geschäftsführerin des Continuing Education Center, hervor: „Der straffe Terminkalender von Führungskräften erschwert es oft, Beruf und Studium unter einen Hut zu bringen, aus diesem Grund haben wir den Lehrgang bewusst sehr kompakt gestaltet“.

Weitere Informationen zu diesem Universitätslehrgang finden Sie unter http://cec.tuwien.ac.at.


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt