28. August 2013

Lehrgangsleitung Spotlight - International Construction Project Management


Heute im Gespräch mit  o.Univ.Prof. DI Dr. Hans Georg Jodl (TU Wien) und Hon.Prof.DI Dr. Wilhelm Reismann (TU Wien, Partner iC consulenten Ziviltechniker GesmbH) - Academic Directors International Construction Project Management

Wo liegt der inhaltliche Schwerpunkt des Masterprogramms?
Der Erfolg im ICPM hängt nicht nur von Ingenieur-Qualifikationen ab, wie sie in den Studien technischer Universitäten angeboten werden, sondern maßgeblich auch von Kenntnissen und Erfahrungen im Bereich Wirtschaft, Finanz, Vertrag und Recht. Neben diesen Schwerpunkten werden soft Skills und Persönlichkeit im Hinblick auf Vertrags- und Verhandlungssicherheit, Präsentationen und Öffentlichkeitsarbeit trainiert. Die Weitergabe von persönlicher Erfahrung und die englische Sprache sind zentrale Elemente des Masterprogramms ebenso wie der Umgang mit Menschen in anderen Ländern und Kulturen.

Warum sollte jemand das Masterprogramm absolvieren?
Das Bauprojektmanagement wird immer internationaler. Selbst bei Projekten im Inland gibt es immer mehr internationale Projektbeteiligte. Der Export geistiger Leistungen ist entscheidend für den Erhalt unseres Wohlstandes. Darauf sind die Kenntnisse und Erfahrungen der nächsten Generation auszurichten. AbsolventInnen des Masterprogramms werden intensiv und sehr praktisch auf den zunehmend internationalen Wettbewerb zwischen Personen und Volkswirtschaften vorbereitet.

Welche Vorteile hat ein Absolvent/eine Absolventin am Arbeitsmarkt zukünftig?
Die Wettbewerbsvorteile sind vielfältige Einsatzmöglichkeiten durch Sprachkenntnisse, interkulturelle Bildung und interdisziplinäre Qualifikation. Künftig werden zwei Erfolgsfaktoren entscheidend sein: spezialisierte Expertise und breiter Hintergrund, um die eigene Expertise in komplexen Projekten und Randbedingungen zielgerichtet und effizient einsetzen zu können. Dies soll den Teilnehmer/innen mitgegeben werden.

Inwieweit unterscheidet sich das Masterprogramm von anderen Angeboten in diesem Bereich?
Fokus dieses Masterprogramms sind das Ingenieurwesen, die Architektur, die Technik, mit allen interdisziplinären Erfolgs- und Einflussfaktoren. Das Curriculum und der Abschluss als Master of Engineering betonen die Bedeutung der Technik und das Zusammenwirken zwischen Technik und allen anderen Disziplinen. Es geht primär um das Verständnis der TechnikerInnen für die anderen „überlebenswichtigen“ Sichtweisen aller Projektbeteiligten und um das Verständnis der Nicht-TechnikerInnen für die zentralen technischen Erfordernisse und Zusammenhänge, ohne die Bauprojektmanagement nicht erfolgreich sein kann. Bauprojekte sind und bleiben primär technische Projekte und daher ist das technische Verständnis vernetzt mit dem Verständnis der anderen Disziplinen (und nicht umgekehrt) der primäre Erfolgsfaktor.
Komplexe internationale Großprojekte die primär technische Anforderungen zu erfüllen haben, erfordern vielseitige TechnikerInnen und IngenieurInnen mit der erforderlichen holistischen Ausbildung, Bildung, Sichtweise und Erfahrung die auch in der Lage sind, die unverzichtbare Einbindung aller anderen Disziplinen sicherzustellen. Dieser holistische Anspruch an den IngenieurInnen wird durch die Wertigkeit des Masterabschlusses als Master of Engineering hervorgehoben. Der akademische Abschluss betont auch, dass den anderen für ICPM wesentlichen ExpertInnen das erforderliche Grundwissen im Engineering mitgegeben wird. 


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt