30. April 2013

Career Spotlight: Thomas Hrabal


Heute im Gespräch mit Thomas Hrabal, MSc (Hrabal Architektur ZT GmbH) Alumni Klasse 1997-1998

Beschreiben Sie Ihre derzeitige Position und wie Sie zu diesem Job gekommen sind?
Mithilfe des postgradualen Lehrganges „Engineering Management“ habe ich mein Bestreben im selbstständigen Konstruktionssektor aktiv zu sein, umsetzen können: HRABAL ARCHITEKTUR ZT GmbH.

Welche Gründe haben Sie dazu bewegt das MSc Programm Engineering Management zu wählen?
Die technische Orientierung, die Interdisziplinarität und die internationalen Verbindungen als Teil des Programmes sind wahrhaftig einzigartig in Europa und auch weltweit. Mir war es ein besonderes Anliegen Kenntnis im Bereich des akademischen Wissens im Projektmanagement zu erlangen und die Sprache der „technisch-orientierten“ Leute zu verstehen.

Wieso haben Sie sich entschlossen, an dem Programm teilzunehmen?
Es schien perfekt mit meinen Bedürfnissen übereinzustimmen.

Können Sie den Lehrgang in drei Sätzen beschreiben?
Internationale Vortragende – pragmatische Herangehensweise – ein gutes Gleichgewicht zwischen Ingenieurs- und Geschäftswissen. Die Fakultät war sich der verschiedenen Hintergründe ihrer Studenten bewusst und erklärte komplexe Materien auf eine verständliche Art und Weise. Wir hatten internationale Vortragende mit einer pragmatischen Herangehensweise und einer guten Balance zwischen dem Wissen aus Ingenieurs- und Wirtschaftswissenschaften.

Welche Erwartungen hatten Sie an den Lehrgang? Wurden diese erfüllt?

Hochmodernen, internationalen Input in den bereits erwähnten Gebieten. In den meisten Fällen, ja!

In wie weit hat das Masterprogramm Ihr berufliches Leben beeinflusst?

Gleich anschließend an das Studium habe ich als Architekt bei Do&Co in NYC angefangen zu arbeiten, wo ich das volle Spektrum meiner Ausbildung einbringen konnte. Später habe ich das Doktorat gemacht und als Vortragender in Pristina unterrichtet.

Konnten Sie sich auf Grund des Studiums beruflich weiterentwickeln?

Ja.

Was möchten Sie zukünftigen Studierenden mit auf dem Weg geben?

Man sollte sich nicht auf einen Gehaltsanstieg konzentrieren. Von weitaus größerer Bedeutung ist es, sein Wissen und die persönliche Erfahrung zu erweitern.

Hat der Lehrgang Sie in Ihrer internationalen Karriere unterstützt/Ihnen die Tür zur internationalen Karriere geöffnet?
Ja, als Vortragender im Kosovo.

Wie sehen Ihre Karrierepläne für die nächsten 3-5 Jahre aus?

Mehr Stabilität einzubringen.

Welches Buch lesen Sie im Moment?

Vea Kaiser – Blasmusikpop.


(Interview vom 30. April 2013)




Follow us
Impressum  Ι  Kontakt