08. April 2014

Spannende Diskussionen beim zweiten ETIA Talk zum Thema “Hydropower(ed) Future”


Auch beim zweiten ETIA Talk am 20. März 2014 war der Festsaal der Diplomatischen Akademie gesteckt voll. Die zweite Podiumsdiskussion behandelte das Thema der Nachhaltigkeit von Wasserkraft und ihren Implikationen als eine verlässliche Energiequelle.

Die Diskussionsteilnehmer Dr.Werner Schmied (OeKB), Ulrich Eichelmann (River Watch), Bernhard Möstl (E.ON) und Moderator Prof. Eduard Doujak (TU Wien) pflegten einen regen Austausch mit den Zuhörern. Es ging unter anderem um die Rolle des Hydropower Sustainability Assessment Protocol 2010 (HSAP). Es konnte ein allgemeiner Konsens gefunden werden, dass es eher die kleineren Wasserkraft-Projekte zukunftsträchtiger sind als sehr grosse Projekte, die zu weitreichende Auswirkungen haben.
Die 1,5 stündige Podiumsdiskussion brachte eine Menge neuer Inputs und liess es jedermann offen, für sich selbst zu entscheiden, ob Wasserkraft tatsächlich die „grüne“ Energie ist, als die sie angepriesen wird.

Insgesamt ein erfolgreicher Abend, der die Aufmerksamkeit für das Thema erhöht und verschiedenste Sichtweisen zusammengebracht hat – eines der Hauptziele der ETIA Talks.

Die dritte und abschliessende Podiumsdiskussion findet am 24. April 2014 zum Thema Smart Grids statt.
Detailinformationen und Anmeldungen für 24.4. bitte unter: www.etiatalks.com


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt