27. June 2014

PRESSE-Stipendium für MSc „Renewable Energy in Central & Eastern Europe“ vergeben


(v.l.n.r.) Daniela Mathis, Reinhard Haas, Bernhard Zlanabitnig, Karin Mottl, Andrea Würz. (c) Die PRESSE/Clemens Fabry

Mag. Bernhard Zlanabitnig, MAS ist der strahlende Gewinner des Stipendiums in Höhe von EUR 14.000,-, das die Tageszeitung DIE PRESSE für den postgradualen Universitätslehrgang „Renewable Energy in Central & Eastern Europe“ vergeben hat.

Am 11.06. wurde Herr Zlanabitnig unter etlichen BewerberInnen in einem Hearing von der Jury ausgewählt. Die Jury bestand aus Daniela Mathis (DIE PRESSE), Univ.Prof. Dr. Reinhard Haas (TU Wien), Dipl.-Ing. Karin Mottl (Energiepark Bruck/Leitha) und Dipl.-Ing. Andrea Würz (Continuing Education Center).

Der 38-jährige PRESSE-Stipendiat hat zuerst Rechtswissenschaften an der Universität Wien studiert und anschließend an der Università della Svizzera Italiana seinen Master of Advanced Studies in Humanitarian Logistics and Management abgeschlossen. Er arbeitet beim EU- Umweltbüro, dem Kompetenzzentrum für Europäische Umweltpolitik und –gesetzgebung, das im Umweltdachverband – der größten österreichischen Dachorganisation von Umweltschutzorganisationen – angesiedelt ist.

Das erste mal kam Bernhard Zlanabitnig mit Erneuerbarer Energie in Kontakt, als er als Volunteer in Chile und Nepal gearbeitet hat. „It was at this time when I also got in contact with renewable energies, namely small hydro power plants, wind power and solar energy. It enabled people living in very remote areas to have access to energy. It completely changed their lives: they did not have to cook inside their houses with open fire destroying their health (smog) and the environment (cutting trees without reforestation, domestic fuel). They easily could maintain the small plants or solar panels by in-depth trainings from professional technicians. I wondered if I could become such an expert one day, bringing dignity, independence and joy to people’s lives.“, meint er.

Bernhard Zlanabitnig möchte mit dem Wissen, das er sich im MSc-Lehrgang „Renewable Energy in Central & Eastern“ aneignet, seine Kompetenz im technischen Bereich verbessern. Für ihn ist das Stipendium eine große Chance, um ein Spezialist für ökologisch-humanitäre Fragen zu werden. Er möchte dazu beitragen, auch für die Ärmsten der Armen unabhängige, nachhaltige und gerechte Lebensbedingungen zu schaffen. Mit dem PRESSE-Stipendium ist er diesem Ziel bereits einen Schritt näher.

Der MSc-Lehrgang „Renewable Energy in Central & Eastern Europe“, an dem Bernhard Zlanabitnig teilnehmen wird, startet am 23.10.2014 und dauert vier Semester. Der Unterricht erfolgt in Englisch.

Bewerbungen für dieses MSc-Programm sind derzeit noch möglich.
Nähere Informationen dazu finden Sie unter http://newenergy.tuwien.ac.at.

 

 


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt