28. November 2014

Hoch hinaus: Studierende besuchen den Control Tower des Flughafens Wien


Während des Novembermoduls hatten Studierende des MEng Membrane Lightweight Structures die Möglichkeit den Control Tower, beziehungsweise dessen Membrankonstruktion zu besichtigen.

Der 109m hohe Turm ist prominent in der Haupteinfahrt zum Flughafen situiert, ist auf Grund der Höhe auch aus großer Entfernung sichtbar ist und somit ein städtebauliches Zeichen mit Signalcharakter. Die 6-geschoßige Sockelzone beherbergt Einrichtungen der Flugsicherung und nimmt die Fluchten des orthogonalen Straßenrasters auf. Der Kontrollturm an der Spitze ist zur Basis um ca. 45 Grad verdreht, um dadurch optimale Sichtbeziehungen zu den Rollbahnen zu gewährleisten. Der Mittelbereich wird mit einer PTFE-Membran bespannt, die als Projektions¬fläche für multimediale Inhalte dient und deren Profil sich stufenlos von der Basis bis zum Kontrollturm verformt.
Die Studierenden besuchten die Membranstruktur gemeinsam mit Architekten Martin Zechner (Zechner & Zechner) und Stefan Lenk der Montageservice GmbH, die die Membrane installierte.

Die Membranteile wurden auf einer Unterkonstruktion befestigt und haben eine Gesamtfläche von 3850m2 PFTE. Die Gesamthöhe der Membranfassade beträgt 45m – somit ist der Flughafen Tower die größte Membranstruktur in Österreich. The Architekten ließen sich beim Design von einem Reifrock inspirieren und entwarfen 12 horizontale Stahlringe. Die Membranhülle ist mit einem Stahlskelett am Betonkern befestig, wobei sich die Form aus einem schrittweisen „Morphing“ der Geometrien von Sockel und Gebäudekopf ergibt. Das Gesamtgewicht der Stahlunterkonstruktion beträgt ca. 200 Tonnen. Im Jahr 2005 gewann der Turm den „European Steel Design Award“.


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt