02. March 2015

Erfahrungsbericht: Auslandssemester am Baruch College, City University of New York

General Management MBA



Erfahrungsbericht am Baruch College, Winter Semester 2014
Von Beatrix Diem | Michael Berger | Reinhard Schütz

Das Baruch College bietet ein vielfältiges Campus Life an: von diversen Clubs, über ein hauseigenes Sportcenter bis zu Veranstaltungen mit Gastvortragenden von Rang & Namen (z.B.: Kofi Annan).

Besonders engagiert ist die Baruch Studentenorganisation für Austauschstudenten, die laufend Unternehmungen mit allen interessierten Exchange Studenten veranstalten. (Rooftopbar Besuch in Brooklyn, Ausflug nach Coney Island, Basketballspiel, Semesterabschlussparty, etc.). Das Service vom Exchange Office ist sehr gut. Es gibt immer eine Ansprechperson vor Ort während der Büroöffnungszeiten. Auch telefonisch kann man die meisten Probleme lösen und offenen Fragen klären.

Da das amerikanische Unisystem ein ganz anderes als das unsere ist, kann man die Unis nicht vergleichen. Das Semester beginnt Ende August und läuft bis Weihnachten. In diesem Zeitraum sind die Midterms (in Form von Prüfungen oder Präsentationen) im Oktober, sowie die Finals (in Form von Prüfungen, Präsentationen oder Reports) abzuschließen. Daneben gibt es laufend Hausübungen abzugeben und vorbereitende Literatur zu lesen. Ein besonders großer und positiver Unterschied ist die geforderte und geförderte Mitarbeit, je kleiner die Klassen, desto mehr kann jeder Student davon profitieren.
 
Das Leben in New York ist beeindruckend an den freien Tagen und sehr fordernd an den normalen Uni Tagen: der Workload ist sehr groß und hält einen immer auf Trab. Daneben gibt es anfangs viele organisatorische Dinge zu erledigen (meist online).
 
Die Distanzen in NYC sind nicht zu unterschätzen, geschweige denn in die anderen Bezirke/boroughs. Die Lebenserhaltungskosten in NY sind für unsere Verhältnisse extrem hoch. Daher ist das Wichtigste zunächst eine erschwingliche Unterkunft zu finden. Das Freizeitangebot für Sport- und Kulturinteressierte ist äußerst vielfältig und sollte man auf jeden Fall ausnützen. Leider sind die Freizeitmöglichketen in der Natur in der Stadt eingeschränkt und nicht mit Wien zu vergleichen. Trotzdem ist ein Tag am Strand in Brooklyn oder ein Spaziergang im Central Park immer entspannend. Bevor man nach New York kommt, sollte man mindestens 2 Monate davor mit der Wohnungssuche beginnen, da diese äußerst schwierig ist. Die größte Herausforderung war die Umstellung der weitaus höheren finanziellen Ausgaben, sowie die geminderte Lebensqualität in der Metropole New York (laut, große Distanzen, Müllabholsystem, wenig Natur).
 
Die Erwartung an das Auslandssemester war innerhalb von 4 Monaten eine hochwertige Ausbildung auf einer der Top-Wirtschaftsunis der USA zu erhalten. Diese Erwartung hat sich bestätigt. Das äußerst vielfältige Freizeitangebot in der Stadt hat das Studentenleben gut bereichert. Die Organisation und der Ablauf der Kurse über das gesamte Semester hat am Baruch bestens funktioniert.
 
Sofern die berufliche, private und finanzielle Situation es zuläßt: Go for it – it is a once in a lifetime experience!

Details zum Programm finden Sie unter generalmba.eu


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt