24. April 2015

Ländermodul “Rumänien/Bulgarien” 17.-19.04.2015


Windpark Casimcea

MSc “Renewable Energy in Central & Eastern Europe”

Der Osten ruft – die Studierenden des Jahrganges 2013-2015 verbrachten drei interessante Tage in Rumänien und erlangten einen Einblick in die (erneuerbare) Energiesituation in Rumänien und Bulgarien.

Der erste Tag stand – wie in den Ländermodulen in diesem MSc-Programm üblich – ganz im Zeichen einer Exkursion. Die Studierenden besuchten zuerst den Verbund Windpark Casimcea. Der Projektmanager Daniel Gasecu gewährte den Studierenden sehr interessante und Einblicke in die Errichtung und den Betrieb eines Windparks in Rumänien. Die Studierenden besuchten nach dieser Einleitung ein Windrad sowie eine hochmoderne Transformatorenstation. Danach ging es weiter zu einer 1 MW PV-Anlage, errichtet und betrieben von der rumänischen Monsson-Gruppe. Dieses Unternehmen betreibt außerdem Europas größten (Festland-)Windpark mit 600 MW Kapazität. Weiter ging es zum Firmensitz der Monson Gruppe in Constantia. Abendessen gab es dann in einem netten Restaurant am Schwarzen Meer, ehe wir noch zur Rückfahrt nach Bukarest aufbrachen.

Der zweite Tag startete mit Daniel Gaescu (Verbund), der einen Überblick über die derzeitige Situation der Erneuerbaren in Rumänien gab. Iarina Moisa (Alpiq Gruppe) erklärte die rechtlichen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen, und Mark Suer (ImWind Group) beendete den Tag mit einem spannenden Vortrag über Windkraft- und Kleinwasserkraftprojekte in Rumänien.

Den dritten Tag gestaltete Vasil Rashev (EWS Consulting), der die bulgarische (Erneuerbare) Energiesituation erläuterte.

Alles in allem ist das Ländermodul “Rumänien/Bulgarien”, das mit dieser Länderkombination nunmehr zum zweiten Mal stattgefunden hat, bei den Studierenden sehr gut angekommen.

 

 


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt