20. August 2015

Das CEC auf den höchsten Bergen Afrikas




Für Prof. Bob Martens, Studiendekan für die Weiterbildung der TU Wien, war der Juli 2015 ein ganz besonderer Monat: er erklomm die höchsten Gipfel Afrikas, namentlich Mount Meru und Kilimanjaro und gibt hier einen Einblick in dieses Abenteuer:

Grundsätzlich ist festzustellen, dass das Bergerlebnis vom Umfeld nicht zu trennen ist – es ist ein anderer Kontinent, eine andere Kultur, eine spezielle Atmosphäre, und allein deswegen etwas ganz Besonderes. Obwohl man idealerweise in einer Kleingruppe mit 3-5 BergsteigerInnen unterwegs ist, besteht der gesamte Tross aus wesentlich mehr Personen. Die Begleitmannschaft umfasst neben den Führen und Trägern sogar Kellner und einen eigenen Koch.

Die Höhenlage der beiden afrikanischen Berge ist in Österreich nicht adäquat trainierbar, daher ist hier eine gezielte Vorbereitung nur hinsichtlich Kondition möglich. Es ist absolut empfehlenswert, einige Akklimatisierungstage bereits bei der Routenplanung miteinzukalkulieren. Als Faustregel gilt, den Aufstieg auf den Mount Meru zur Eingewöhnung zu nutzen und erst dann die Besteigung des Kilimanjaro zu wagen. Dennoch ist auch die Route auf den Mount Meru nicht zu unterschätzen und hat lt. Prof. Martens bergsteigerisch sogar mehr zu bieten als jene auf den Kilimanjaro. Der Gipfel des Mount Meru wurde nach vier Tagen bezwungen, konkret am Samstag, 18. Juli 2015.

Genau eine Woche später, am 25. Juli 2015, stand Prof. Martens nach sechs Tagen Aufstieg am Uhuru Peak des Kilimanjaro. Die letzte war gleichzeitig die anstrengendste Etappe der Tour und wurde kurz nach Mitternacht in Angriff genommen.  Allein durch seine ikonographische Bedeutung hat der Kilimanjaro eine Sonderstellung und zieht viele Bergbegeisterte an (einer der sog. „Seven Summits“). Dass die Besteigung dieses Berges ein außergewöhnliches Erlebnis ist, war spürbar und hatte vor allem am letzten Teilstück eine ganz besondere Dynamik. Letztendlich steht man stolz und glücklich auf dem Gipfel und freut sich, sich der Herausforderung Mount Meru und Kilimanjaro gestellt zu haben!

Und nicht zu vergessen: Prof. Martens hatte auf der gesamten Reise das CEC mit dabei ;-)!


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt