16. December 2016

Iranische Delegation beim Energiepark Bruck/Leitha


(c) Energiepark Bruck/Leitha. Die iranische Gruppe rund um Botschaftsrat Kazem Mohammadi

Initiiert durch den Energy-Globe-Initiator – Ing. Wolfgang Neumann – besuchte im Oktober eine internationale Delegation aus dem Iran den Energiepark Bruck/Leitha. Der Iran verfügt aktuell über etwa 10% der gesicherten Erdölvorkommen und etwa 15% der gesicherten Erdgasvorkommen weltweit. Auf Basis dieser Ressourcen ist der Iran innerhalb der OPEC der zweitgrößte Exporteur als – weltweit betrachtet – der 4. größte Erdölproduzent.

Bislang verfügt der Iran – im Gegensatz zu Österreich – aktuell über lediglich 0,7% Anteil an Erneuerbarer Energie. Positiv formuliert kann man sagen: es gibt viel Potenzial.
Und genau darum ging es den iranischen Kollegen rund um Wirtschafts-Botschaftsrat Kazem Mohammadi. Vertreten waren unter anderem Generaldirektor Masoud Nassiri (Middle East Water & Environment), M. Kazem (CEO and Member of Board Green Leasing), Mohammad Hassan Emami (Iranian Society for Green Management), Mahdi Alfaghih (East Azarbaijan Water and Waste Water CO.), H.Modaresifar (Mobarakeh Steel Company) und Mohsen Bisheh (Isfahan Water & Wastewater Company).

Neben einem ausführlichen Porträt zu den Aktivitäten des Energiepark Bruck/Leitha fanden die fast schon „klassischen“ Führungen zu Windrad, Biogas- und Fernwärme-Anlage statt. Besonders hohes Interesse hatten die Kollegen aus dem Iran natürlich an der Algenproduktionsanlage Ecoduna. Der allgemeine Tenor zum bisher Geleisteten war äußerst positive. Nettes Detail am Rande: Fotos des Brucker Akkuschrauberrennens brachte die iranischen Delegierten herzhaft zum Lachen.



Follow us
Impressum  Ι  Kontakt