13. March 2017

Nachbericht zum ETIATalk #SeriousAboutWildlifeCrime


Die zweite ETIAtalks Podiumsdiskussion dieses Studienjahres fand am 9. März 2017 zum Thema „#SeriousAboutWildlifeCrime“ im Festsaal der Diplomatischen Akademie statt. Als ExpertInnen zu diesem Thema waren Lejda Toci (Consultant in der Abteilung Wildtier und Forstkriminalität, UNODC und Alumna ETIA08), Tim Steele (Senior Berater für Antikorruption, UNODC), Dr. Christian Walzer (Leiter der Abteilung Conservation Medicine, Vetmeduni Wien) und Reina-Marie Loader (Gründerin von Cinéma Humain und Regisseurin) eingeladen. Moderiert wurde die  Diskussionsrunde von Catherine Lankes (MAIS II Studentin und freie Journalistin bei der Austrian Press Agency).

Der Abend stand im Zeichen der Bekämpfung von Wilderei und illegalem Wildtierhandel und hatte zum Ziel, die Bedeutung eines Diskurses auf allen Ebenen zu unterstreichen. Zu diesem Zwecke wurden am Beginn Ausschnitte aus dem Dokumentarfilm „Horn“ von Reina-Marie Loader gezeigt. Die darauffolgende Expertendiskussion fokussierte vor allem den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Kontext von Wildtierkriminalität. Besonders thematisiert wurden der Handel mit Wildtierprodukten und der dahinterstehende Korruptionsapparat. Die Experten konnten überdies auf zahlreiche interessante Fragen aus dem Publikum eingehen. Im Anschluss wurde das Thema in Gesprächen bei einem Bio-Buffet fortgesetzt.

Da diese Diskussion auch eine offizielle Veranstaltung des „World Wildlife Day“ der Vereinten Nationen war, wollten das Organisations-Team speziell junge Menschen für die Bedeutung dieses Themas sensibilisieren. Deshalb genossen neben Experten für Wildtierschutz und Tierärzten, vor allem interessierte Personen und Studierende verschiedenster Universitäten die lebhaften Diskussionen und die offene Atmosphäre zwischen den verschiedenen Disziplinen.


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt