14. June 2017

Exkursion MSc Engineering Management - Hightech-Forschung in Österreich


Am 23. Mai 2017 besuchten die Teilnehmer des MSc Engineering Management Programms (2016-2018) das österreichische Institut für Technologie (AIT) in Wien. Die Studenten wurden im Auftrag von AIT von Herrn Antony Zegers begrüßt, der das Center for Energy als Teil des Geschäftsbereichs Electric Energy Systems vorstellte und die Gruppe durch das SmartEST Lab führte.

AIT zielt darauf ab, die zunehmende Komplexität des zukünftigen Energiesystems anzugehen. Das SmartEST-Labor bietet eine einzigartige Forschungs- und Simulationsinfrastruktur, um die Interaktionen zwischen Komponenten und dem Netz unter realistischen Bedingungen zu analysieren. Mögliche Geräte im Testbereich von Wechselrichtern, Speichereinheiten, Netzsteuerungen und KWK.

Die nächste Einheit war das PV-Labor (Photovoltaik-Labor), das von Herrn Thomas Krametz präsentiert wurde. Die Teilnehmer hatten die Gelegenheit, ein Genehmigungsverfahren zu beobachten. Neben PV-Modulen aus verschiedenen Jahrzehnten konnten die Studenten einen "Blinkgeber" sehen, der die Leistungsspannungskurven von PV-Modulen übernimmt.

Die AIT Umweltprüfeinrichtungen ermöglichen verschiedene mechanische und klimatische Umgebungsbedingungen (wie Klimate, Drücke, Vibrationen, Stöße etc.), um Bauteile zu testen. Das Leistungsportfolio umfasst die Erstellung von Testplänen, die Durchführung von Funktionstests während des Betriebs und die Erstellung von Berichten und Zertifikaten.

Die ENERGYbase von Herrn Gerhard Zucker (Geschäftsbereich: Thermische Energiesysteme) war die letzte Station der Studenten. Die ENERGYbase wurde im Jahr 2008 als Modellprojekt auf dem Gebiet des nachhaltigen Baus und der Energieeffizienz entwickelt. Die ENERGYbase war das erste Geschäftshaus, das nach den Passivhausstandards gebaut und als "Green Building" zertifiziert wurde. Das Gebäude spart rund 80 Prozent der Betriebskosten. Energie wird aus erneuerbaren und umweltverträglichen Energiequellen abgedeckt.

Dieses Gebäude kann als wichtiges Referenzprojekt zur Vereinbarkeit von Ökologie und Ökonomie beim Bau moderner Bürogebäude gesehen werden. Die Energie für Heizung und Kühlung wird aus Geothermie erzeugt. Darüber hinaus wird der aktuelle Energiebedarf auch von der Photovoltaik an der Südfassade und dem passiven Einsatz von Solarenergie abgedeckt. Ein innovatives Belüftungskonzept ermöglicht die Nutzung von Solarenergie und natürlicher Luft als Alternative zu herkömmlichen Klimaanlagen. Dies führt zu optimalen Arbeitsbedingungen für Mitarbeiter.

Die Teilnehmer haben beeindruckende Impressionen auf dem Gebiet "High Tech" Forschin in Österreich erlangen können.

Der nächste Durchgang des MSc Engineering Management Programms startet am 17. November 2017


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt