17. July 2017

Student Voice: Giulia Zamponi, B.A.


Heute im Gespräch: Giulia Zamponi, B.A. (Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG / Supply Chain Management RCV; Demand Manager & BIX@ Coordinator), Studentin des 17. General Management MBA Class 2016-2018

Die Frauenquote des Lehrgangs ist noch niedrig – was würden Sie Interessentinnen mit auf dem Weg geben?

Insbesondere zu Beginn des Berufslebens ist es zwar wichtig, sein Handwerk zu erlernen und Zeit in entsprechende Weiterbildungsmaßnahmen zu investieren, aber anschließend geht es vielmehr darum, die „Marke ICH“ zu promoten. Karriere und Erfolg lassen sich nur erzielen, wenn man zusätzlich zu einem adäquaten fachlichen Rüstzeug auch innerhalb und außerhalb des Unternehmens ein Netzwerk aufbaut und pflegt. Das General Management MBA Programm der TU Wien ist die optimale Möglichkeit, um einerseits in intensiven und spannenden Monaten die fachliche Basis für eine Führungsposition zu legen und andererseits Kontakte mit Gleichgesinnten zu knüpfen. Genau jetzt ist der richtige Zeitpunkt für junge, ambitionierte, weibliche Führungskräfte sich auf den politischen und wirtschaftlichen Wandel in Unternehmen vorzubereiten und bestens gerüstet Managementpositionen zu übernehmen.

Beruf und Studium – funktioniert diese Kombination?

Der Zeitplan des General Management MBAs an der TU Wien ist mit seiner modularen Struktur optimal auf die Bedürfnisse von berufstätigen (Nachwuchs-)Führungskräften angepasst. Sollte es aufgrund von Dienstreisen oder anderen beruflichen Terminen zu Überscheidungen des Zeitplans kommen, reagieren sowohl die Lehrgangsleitung als auch die Dozenten/Innen verständnisvoll und bieten individuelle Lösungen an. Aufgrund dessen lässt sich das Studium mit einem guten, persönlichen Zeitmanagement problemlos in den Arbeitsalltag integrieren!

Warum haben Sie sich für dieses Studium entschieden?

Der praxisorientierte General Management MBA, insbesondere als Abschluss an einer international anerkannten Universität wie der TU Wien und DU Krems, gilt im Allgemeinen als „Career Enhancer“ und bietet mir sowohl die Möglichkeit die erforderlichen Kompetenzen auf breiter Basis zu erweitern, als auch modulweise Fachwissen zu vertiefen. Aufgrund des breiten Spektrums an Lehrinhalten bietet er mir viel Flexibilität, mich in unterschiedlichste Richtungen beruflich weiterzuentwickeln, wodurch mir langfristig mehr Optionen zur Verfügung stehen werden als ohne MBA Abschluss. Darüber hinaus möchte ich nach einer Phase ausschließlicher Praxiserfahrung die notwendige theoretische Basis zur Ausübung von Management-Funktionen ausbauen, weshalb mich das MBA Studium auch aus der intellektuellen Perspektive anspricht. Das Programm an der TU Wien bietet mit spannende Inhalte mit hoch qualifizierten Professoren/Innen sowie renommierten Management Trainern und Coaches und ist alles in allem ein sehr gutes Gesamtpaket!

Networken – in wie weit spielt das innerhalb Ihres Studiums eine Rolle?

Einen MBA ausschließlich des Netzwerkes wegen zu absolvieren, würde ich nicht empfehlen. Aber: das Netzwerk, welches man während des Studiums aufbauen kann, ist insbesondere für Nachwachsführungskräfte attraktiv. Jeder, der sich beruflich neu orientieren möchte oder einen Branchenwechsel anstrebt, kann von dem Alumni Netzwerk und Austausch profitieren. Meine Kommilitonen/Innen sind in den vergangen Monaten nicht nur gute Freunde, sondern auch wertvolle Businesskontakte geworden.

Giulia Zamponi, B.A. ist Studentin der 17. General Management Class (2016 - 2018) und ist bei Boehringer Ingelheim RCV GmbH & Co KG im Supply Chain Management RCV sowie als Demand Manager & BIX@ Coordinator tätig.

Informationen zum General Management MBA der TU Wien & Donau-Universität Krems finden Sie auf unserer Lehrgangswebsite.


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt