27. October 2017

Einblicke in die High-Tech Unternehmen der Automobilbranche





Im Rahmen des Moduls "Produktion und Logistik" besuchten die TeilnehmerInnen des Professional MBA Automotive Industry mehrere österreichische High-Tech-Unternehmen und erhielten Einblicke, wie das theoretische Know-how in der Automobil- und Zulieferindustrie umgesetzt wird.

Die AVL List GmbH (www.avl.com) ist eines der führenden Unternehmen für Motoren- und Antriebsstrangentwicklung und ein innovatives Unternehmen mit mehr als 65 Jahren Erfahrung. AVL verfügt dabei über drei Kerngeschäftsbereiche: Instrumentierungs- und Testsysteme, fortschrittliche Simulationstechnologien und Antriebstechnik. Dabei investiert das Unternehmen mehr als 10% seines Umsatzes in firmeninterne Forschung und Entwicklung, um seinen Kunden innovative und umfassende Lösungen zu bieten, da zukünftige Technologien die technische Nachfrage beeinflussen. Mit seiner Methodik und Technologie ist AVL bestens auf diese zukünftigen Anforderungen vorbereitet.
Während der Tour besuchten die Teilnehmer die Motoren- und Getriebeprüfanlage sowie die Akustikkammer. Um die richtige Lösung für die Optimierung der Verbrennungsentwicklung zu finden, wurde das Verbrennungsmessgerät entwickelt. Mit dieser Ausrüstung kann der komplette Verbrennungsprozess und der thermodynamische Prozess analysiert werden, um eine richtige Lösung für die Optimierung der Verbrennungsentwicklung zu finden.

KS Engineers (www.ksengineers.at) ist einer der Hidden Champions Österreichs. Eine seiner Kernkompetenzen ist es, die Prüfgeräte für Komponenten und ganze Systeme zur Verfügung zu stellen. Nach einer Einführung hatten die Teilnehmer die Möglichkeit, Fahrzeug und Antriebsstrang unter verschiedenen Straßenbedingungen zu testen. Mit den verschiedenen Fahrzeug-, Straßen- und Reifenmodellen konnten sie das Verhalten der Autos testen.

KTM (www.ktm.com/x-bow) ist ein bekannter österreichischer Offroad- und Straßenmotorradhersteller. Parallel zur Motorradproduktion hat KTM den KTM X-Bow entwickelt und produziert - ein Sportwagen für den Straßen- und Renneinsatz. In der Fabrik in Graz konnten die Teilnehmer die Logistik und Produktion des X-Bow-Typs sehen. Es war interessant, sich ein Bild von der Logistik des in Deutschland hergestellten Monocoque zu machen, das aus Kohlenstofffasern besteht. Die kompakte Fertigungslinie und ihr Qualitätssicherungssystem bewahrten die hohe Qualität der Fahrzeuge.

Die Schäffler Gruppe (www.schaeffler.com) gehört zu den erfolgreichsten globalen Automobilzulieferern. Schäffler Austria in Berndorf (www.schaeffler.at) fertigt hochpräzise Komponenten und Systeme für Motor-, Getriebe- und Fahrwerksanwendungen sowie Wälz- und Gleitlagerlösungen für eine Vielzahl von industriellen Anwendungen. Die Exkursion begann mit einer Firmenpräsentation und Beschreibung von Lean-Produktionsprozessen. Mit der Implementierung des neuen Lean-Produktionsprozesses kann das Unternehmen 6-mal mehr Produkte mit der gleichen Anzahl an Mitarbeitern produzieren als noch vor 10 Jahren. Das Unternehmen führte außerdem ein transparentes Datensystem ein, dh an jedem Ort der Fabrik befindet sich ein Bildschirm, der die gesamten Informationen der Fabrik anzeigt. Während der Führung konnten die Studenten sehen, wie dieses transparente System zum Einsatz kommt.


Durch die Exkursionen und Führungen erhalten die Studierenden ein umfassendes Verständnis der Prozesse in der Automobil- und Zulieferindustrie wie auch eine Vorstellung davon, wie theoretische Konzepte in Unternehmen angewendet werden. Dadurch sind sie optimal vorbereitet, um Produktions- und Logistikprozesse zu optimieren und an die zukünftigen Gegebenheiten anzupassen.

Die Teilnehmer der Professional MBA Automotive Industry und des Programmteams bedanken sich bei allen Unternehmen für ihre Zeit, die Einblicke und Touren.

Mehr Informationen zum Programm finden Sie unter automotive.tuwien.ac.at


Follow us
Impressum  Ι  Kontakt